Morocco Holiday Ideas

 

 

Auf der Karawanenstrasse Marrakech-Timbouktou

Marrakech – Zagora – Mhamid – Sidi Nnaji – Zeher –  – Erg Sedrat – Erg Laabidlia

 

Tag 1: Anreise

Ankunft im Flughafen von Marrakech, Empfang und Transfer zum Riad.

Tag2: Marrakech

Vormittag  Altstadtbesichtigung,Freier Nachmittag

Tag 3 bis 7 : Marrakech –Mhamid – Erg laabidlia

Fahrt ueber den hohen Atlas nach Ouarzazate,weiter durch das Drâa-Tal,ueber Zagora bis zur Oase von Mhamid ,
Ausgangspunkt der Tour. Auf dem Kamel und/oder zu Fuss entdecken wir die traumhafte Wüstenlandschaft Westlich
Von Mhamid,Sidinnaji,Zaher(glueckliche Duene),Erg Smer,Erg Sedrat,Erg Chgaga und Erg Laabidlia(Sklaven Duene).

Übernachtungen im Zelt oder im Freien unter dem Sternenhimmel( tausend Sterne Hotel)

Tag 8: Erg Laabidlia – Marrakech

Rueckkehr nach Marrakech, Übernachtung im Riad.(9h Fahrt)

Tag 9: Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nachhause oder individuelle Verlängerung des Marokkoaufenthaltes

 


 

Jebel Saghro und KüsteJebel Saghro und Wueste

1. Tag : Marrakesch

Ankunft in Marrakesch. Transfer zum Hotel/Riad. Uebernachtung Hotel/Riad.

2.Tag :Marrakesch -Tizi n’Tichka- OuarzazateTagdilt

Fahrt via Taddert auf den 2260 m hohen Pass Tizi n'Tichka. Schon von Marrakesch aus sehen Sie die Viertausender des Hohen Atlas. Die abwechslungsreiche Fahrt zeigt ein Farbenspiel: die grünen Felder, dunkelgrüne Wälder, Erde und ockerfarbene Häuser, und über allem meist blauer Himmel. Immer wieder erheischen Sie einen Blick auf die Atlas-Berge, sei es in Richtung Djebel Toubkal, mit 4165 m höchster Gipfel Marokkos, oder in Richtung M'Goun Massiv. Weiter gehts runter bis Ouarzazate,nach der Mittagpause,Fahrt richtung Osten den Tausend Kasbahstrasse entlang,ueber Rosental,Dadestal bis Tagdilt am Fuss des Saghro Gebirge.Uebernachtung im Gite.7 St Fahrt.

3.Tag : Tagdilt – Almou’n Ouarg

Von Tagdilt wandern wir in das Gebirge, während der Großteil unseres Gepäcks auf Maultieren von Berberhirten transportiert wird. Durch Kies- und Schotterfelder geht es zuletzt in steilen Serpentinen zum Pass Tizi'n Tazoughat (2200 m) und dann weiter zum höchsten Pass der Tour, dem Tizi'n Iferd (2500 m). Vom Pass steigen wir wieder hinab zum Zeltplatz Almou’n Ouarg auf 2200m.
Gehezeit :6 Stunden
+900m -300m

4.Tag :Almou’n Ouarg – Igli

Nachts wird es kalt . Entsprechend durchfroren brechen wir am nächsten Morgen auf zur Besteigung des Jebel Kouaouch (2592 m). Hierzu geht es 400 Hm durch steile Steinwüste, bis wir einen Rundumblick über das weite Land genießen können. Weiter führt der Pfad in das Plateau von Tassigdelt (2100 m), hinter dem eine sehr beeindruckende Tafelberg-Landschaft beginnt. Zwischen großen Tafelbergen hindurch steigen wir wieder 500 Hm ab und schlagen unsere Zelte das 2. Mal bei der Oase Igli (1700 m) auf.
Gehezeit :6 Stunden
+300m -900m

5.Tag :Igli – Bab’n Ali

Am nächsten Tag steigen wr zunächst wieder etwas an und stossen bald auf eine hohe Plateau. Nach einem längeren Stück auf der Beeindruckende Plateau geht es schließlich steil und steinig hinab in das Grün, das von spärlichen Feldern gespickt ist. Nach kurzer Zeit sind wir am Eingang der Afourar-Schlucht. Zwischen sehr hohen Wänden und in einem Wasserbecken sogar etwas über Felsen kletternd, folgen wir der Schlucht. Mehrmals müssen wir das Flussbett queren, bevor wir den nächsten Lagerplatz erreichen.
Gehezeit :6, 5 Stunden
+300m -300m

6.Tag :Bab’n Ali – Handour

Am nächsten Morgen steigen wir sehr steinig und im Wüstensand durch das Tor-Bab-n- Ali , das von sehr markanten Tafelberg-Resten gebildet wird. Wir folgen dem trockenen Flussbett des Asif Amguis bis zum gleichnamigen Berber-Dorf . Auch im weiteren Verlauf bleibt der Weg im Tal auf Höhen um die 1300 m . Nachmittag führt uns durch wesentlich grünere Landschaften, da wir dem Oasental durch Datteln-, Henna- und Olivenhaine folgen. Nach einer Vielzahl von kleinparzelligen Feldern erreichen wir das Dorf Handour (1190 m) Uebernachtung Gite.
Gehezeit :6 Stunden
+200 -300m

Handour - Mhamid reise7.Tag :Handour - Mhamid

Wir besteigen den Bus, die Maultiere werden neu beschlagen und die Berberhirten verabschieden sich mit ihnen von uns. Weiter geht es nun für uns in den südlichsten Teil Marokkos in die Sahara. durch das Drâa-Tal,ueber Zagora bis zur Oase von Mhamid ,heute wandern wir eine Stunde zum unserem Lagerplatz mitte in der Oase.
Fahrt :5 Stunden

8 bis 10.Tag :Mhamid – Erg Sedrat

Ausgangspunkt der Wuestentour. Auf dem Kamel und/oder zu Fuss entdecken wir die traumhafte Wüstenlandschaft Westlich von Mhamid,Sidi naji,Zaher(glueckliche Duene),Erg Smer,Erg Sedrat. Wir lassen die besiedelten Gebiete hinter uns, richten unseren Blick nach vorne und wandern in die unendlich erscheinende Weite der Sahara.. Wir ziehen als Karawane mit Dromedaren und Berbern durch die Weite der Wüste. Wir fassen Schritt für Schritt achtsam Fuß und schlagen in den Dünen unsere Zelte für die Wüstennacht auf. Sonnenuntergang im Sandmeer und Übernachtung unter dem eindrucksvollen Sternenhimmel im Orient. Palmenhaine, Schirmakazien,Tamaresken, Schotter, eine Wasserstelle säumen unseren Weg. Wir entdecken die unterschiedlichen Gesichter der Wüste und erhalten dank unseren Begleiter Einblicke in das Leben der Menschen in dieser mächtigen Landschaft. Sprachmelodien, Gestik, die Art sich zu bewegen, das Lachen, die köstlichen Gerüche der Mahlzeiten, die Stille um uns und die Weite lassen diese Tour zu einem sinnlichen Erlebnis werden. Camps (4 – 6 Std. Wanderung bei unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit)

11.Tag :Erg Sedrat - Tata

Am frühen Morgen verabschieden wir uns von unseren Begleitern und ihren Tieren. Viele kleine Oasen säumen nun unseren Weg nach Foum Zguid .weiter Fahrt richtung Westen Nach dieser abwechslungsreichen Fahrt erreichen wir gegen Abend unser Stadt Tata. Übernachtung in einfachem Hotel (6 Std. Jeepfahrt)

12.Tag :Tata - Agadir- Essauira

Beeindruckende Fahrt zum Anti Atlas und hinunter in die Freuchbare Ebene des Oued Souss,Mittagpause in Taroudant und weiterfahrt nach Essauira ueber Agadir. Übernachtung in einfachem Hotel(7Std.Jeepfahrt).

13.Tag: Essauira-Marrakesch

Rueckfahrt nach Marrakesch,Uebernachtung im Riad Tag

14: Marrakech

Marrakesch: : Besichtigung von Marrakesch, welches auch die "Perle des Südens" genannt wird. Von einer beeindruckenden Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert umgeben, bietet diese Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten: das Minarett der Koutoubia, der El-Bahia-Palast,der El-Badia-Palast, edrassa-Ben Youssef, die Saadiergräber und die Menara-Gärten. Der farbenprächtige Basar gehört zu den schönsten des Landes. Am Abend schlendern wir über den Jemâa-El-Fna-Platz, der voller Künstler, Artisten und Naturheiler ist und deswegen ein einmaliges Erlebnis darstellt .

Tag 15: Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug

 


 

Kameltrekking an der Atlantikküste

Marrakech – Essaouira – Sidi Mbarek – Sidi Hmad Essaih – Tafdna – Iftane – Imessouane – Marrakech

9-tägiges Reiseprogramm
5 Tage Kameltrekking an der Atlantikküste
mit Besichtigung der Städt Marrakesch und Essaouira
Diese Reise ist für jedermann, der bei guter Gesundheit ist (ab 4 Jahre).
Das Trekking beträgt pro Tag 4 - 6 Stunden, teils Kamelritt,Eselritt, teils zu Fuß.

Tag 1: Anreise

Flug nach Marrakesch - Transfer zum Hotel: Wir übernachten in einem Riad in der Medina von Marrakesch ganz im Stil und Tradition alter Architektur - hinter diesen Mauern erleben Sie "1001" Nacht.

Tag2 : Marrakech Besichtigung

In der von tausenden von Palmen umsäumten Stadt gibt es viele Sehenswürdigkeiten: Paläste, Moscheen, Koranschulen, Gärten, die weitläufigen Souks und der riesige Marktplatz Jemaa el-Fna, wo sich Schlangenbeschwörer, Wasserverkäufer, Feuerschlucker und Märchenerzähler ein Stelldichein geben. Unser Tipp: Besuchen Sie gegen Abend den Gauklerplatz Jemaa el-Fna, der dann eine besonders orientalische Stimmung ausstrahlt. Uebernachtung im Riad

Tag 3 : Marrakech – Essaouira

 

Fahrt nach Essaouira (ca. 170 km), Mittagessen,Besichtigung und Uebernachtung Essaouira mit vollständig erhaltener Medina und romantischem Fischereihafen zählt zu den sehenswertesten Orten an der südlichen Atlantikküste Marokkos. Die Stadt ist ebenso Zentrum des Kunsthandwerks und insbesondere bekannt für seinen Silberschmuck - zahlreiche Maler haben sich in der Medina mit ihren Galerien niedergelassen.

Ungewöhnlich ist das Arganiengebiet zwischen Essaouira und Agadir, 1999 von der Unesco als Biosphärenreservat ausgewiesen.

Exakt an diesem Küstenstreifen verläuft unsere Tour.

Tag 4 bis 8: Essaouira – Imessouane

Wir fahren Richtung Sidi Kaouki,in 30mn treffen wir unsere Begleitmannschaft und die Kamele

Kameltreking entlang eines noch völlig unberührten Küstenstreifens. Zeitweise reiten wir auf dem Kamel oder auf dem Esel; zeitweise wandern wir zu Fuß. Marschzeit pro Tag zwischen 4 und 6 Stunden. Unser Weg führt auf Sanddünen direkt am Strand entlang- der Atlantik lädt zur Abkühlung ein. Wir verlassen den Strand auch schon mal, passieren winzige Fischerdörfer und gehen entlang der Klippen.

Wir übernachten entweder im Zelt oder unter sternklarem Himmel.

Tag 9 : Imessouane - Marrakech

Hier verabschiden wir uns von unserer Begleitmannschaft und den Kamelen , Rücktransfer nach Marrakesch. Wir übernachten wieder in unserem Riad .

Tag 10 : Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug oder individuelle Verlängerung in Marrakesch. - Verlängerung in Marrakesch möglich .

 


 

Magie der Königsstädte und Wüstenidylle

Casablanca -Rabat - Meknes - Fes -  Erfoud – Marzouga – Merdani – El baia – Znaigui – Tinghir – Ait Ben Haddou - Marrakech

 

Tag 1 : Casablanca - Rabat

Ankunft am Flughafen von Casablanca, Empfang und Transfer zum Hotel in Rabat,der Hauptstadt und Sitz des Königs(1h Fahrt)

Tag 2: Rabat-Meknes

Nach dem Frühstück besichtigen wir den Königspalast, die Sultansgräber, die Chellah-Nekropole, das Grabmal Mohamed V und die Oudaia Kasbah. Fahrt nach  Meknes (der Stadt mit dem schönsten Tor Marokkos, dem Bab El Mansour Edahbi). Abend im Hotel oder Riad.

Tag 3: Meknes -Volubilis- Fes

Frühstück, Besichtigung der Speichergewölbe, der Pferdeställe und der Medina mit der großen Moschee. Meknès wird oft auch das marokkanische Versailles genannt und war neben dem benachbarten Fes jahrhundertelang die bevorzugte Residenz der Herrschenden Marokkos. Danach Fahrt nach Volubilis(roemische Ausgrabungen).Weiterfahrt nach Fes . Übernachtung im Riad.

Tag 4: Fes

Frühstück.  Besichtigung von Fes zu Fuß. Fes ist die älteste der marokkanischen Königsstädte. Besichtigt werden die drei Stadtteile Fes El Djedid, Fes El Bali und die Neustadt. Beeindruckend sind die mächtigen Mauern, von denen die gesamte Altstadt umgeben ist. Sie sehen den Botha Palast (Ende des 19. Jh. erbaut), in dem sich heute ein Kunsthandwerksmuseum befindet, die Koranschule Bou Inania, die Karaouine-Moschee, das Grabmal von Idriss II., dem Gründer von Fes, und das Töpferviertel.  Übernachtung im Riad

Tag 5: Fès - Erfoud

Fahrt durch den Mittleren und den Hohen Atlas in die Sahara nach Erfoud. Übernachtung im Hotel.

Tag 6 - 9: Wanderungen in der Wueste

Zu Fuss oder auf dem Kamel, weit abseits vom Tourismusstrom t, entdecken wir in fünf Etappen die Sanddünen und die Oase von Mezouga(Erg Chebbi). Übernachtung im Zelt od. im Freien.

Tag 10: Znaigui- Erfoud - Tinghir

Fahrt nach Tinghir, dem Ausgangsort der "Strasse der Kasbahs".Besichtigung der Toudgha Schlucht. Übernachtung in einem Hotel in der  Toudghaschlucht

Tag 11: Tinghir - Ait Benhaddou

Fahrt Richtung Dadestal, Besichtigung der Dadesschlucht, weiter zum  Rosental bis Ouarzazate,Mittagessen. nachmittag fahren wir weiter nach Ait Benhaddou Besichtigung der Kasbah Aît Benhaddou, welche unter dem Schutze der UNESCO steht. Auf der alten Karawanenstrasse fahren wir noch 4km nach Tamddaght Uebernachtung in einer asbah.

Tag 12 : Ait Benhaddou  - Marrakesch

Über den Pass Tizi-n-Tichka gelangen wir schliesslich nach Marrakesch. Übernachtung im Riad.

Tag 13: Marrakech

Marrakesch: : Besichtigung von Marrakesch, welches auch die "Perle des Südens" genannt wird. Von einer beeindruckenden Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert umgeben, bietet diese Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten: das Minarett der Koutoubia, der El-Bahia-Palast,der El-Badia-Palast, edrassa-Ben Youssef, die Saadiergräber und die Menara-Gärten. Der farbenprächtige Basar gehört zu den schönsten des Landes. Am Abend schlendern wir über den Jemâa-El-Fna-Platz, der voller Künstler, Artisten und Naturheiler ist und deswegen ein einmaliges Erlebnis darstellt

Tag 14: Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug

 


 

Sternwanderungen im Tal der Glücklichen

1. Tag : Marrakesch

Ankunft in Marrakesch. Transfer zum Hotel. Uebernachtung Hotel.

2.Tag: Marrakesch über Azilal nach Ait Bouguemez.

Marrakesch - Marokko - Azilal

Landstraße, Fahrt im Minibus in Richtung Azilal. Picknick unterzegs und anschließend Weiterfahrt nach Ait M'Hamed. Von dort aus geht es weiter durch das Tal von Ait Bouguemez.
Abendessen und Uebernachtung im Dorf Emelghes(1800m).
Fahrt:6st

3. Tag : Beginn des Trekkings

Über die teils bewässerten Felder, auf denen vor allem vormittags viel gehackt, gepflanzt oder geerntet wird, wandern wir in Richtung der Speicherburg von Sidi Moussa. Zahlreiche Legenden ranken sich um diese ebenfalls auf einem konischen Bergkegel liegende Speicherburg. Sie ist noch sehr gut erhalten und beherbergt eine kleine Sammlung traditioneller Geräte. Hier haben die Bewohner des Tales noch bis vor wenigen Jahrzehnten ihre Ernte und die Familienbesitztümer in kleinen Kammern verwahrt. Große Bedeutung hat der Platz noch heute, da nach dem Volksglauben, Kraft von ihm ausgeht. Zugeschrieben wird diese dem als heilig verehrten Sidi Moussa. Da der kleine Berg an der Gabelung des Tales liegt, eröffnet sich uns der Blick in beide Teile des Tales, die wir erwandern werden. Wir wählen den rechten bzw. nördlichen Zweig des Ait Bougemez und erreichen in Ait Imi (1.900 m) unsere Mittagplatz.heute kehren wir Zurück zu unserem Gite.
Gehzeit: 4,5st; Aufstieg: 100m; Abstieg: 100m

Sternwanderungen Tag- Ubergang4. Tag Übergang ins Nachbartal

Durch fruchtbare Felder geht es weiter ins Tal hinein und wir wandern durch mehrere kleine Dörfer. Das Tal wird enger, die Parzellen immer kleiner. Im Frühjahr liegen auf den Bergspitzen noch Schneereste, unten im Tal erstrahlen die Felder in üppigem Grün. Dank traditioneller Bewässerungskanäle und des Wassers aus den Bergen bleibt das Tal bis zum Herbst fruchtbar und beschert den Bewohnern reiche Ernten. Auch zahlreiche Störche erfreuen sich an den Wasserläufen und suchen zwischen den Feldern nach Futter.

Nach einem kleinen Anstieg überqueren wir den Bergkamm von Adazen und gelangen ins Nachbartal zum sehr schönen Dorf Rbat (1.950 m).Nachmittag fahren wir mit dem Taxi zu unserem Kasbah Zurück
Gehzeit: 5-6st; Aufstieg: 350m; Abstieg: 300m

5. Tag Dörfer, Apfelhaine, …und Dinosaurier!

Unser Weg unterhalb mächtiger Berge führt über kleine Pfade der Bauern, entlang kleiner Wasserläufe, an Apfel- und Wallnussbäumen vorbei. In den Dörfern ist die traditionelle Lehmbauarchitektur nach wie vor üblich.. Lehmbauten sind ideal für diese Region, da sie im Sommer ein kühles Raumklima ermöglichen und im Winter Wärme speichern.

Wir wandern zu riesigen, am Hang liegenden Felsplatten, auf denen Dinosaurier-Spuren zu erkennen sind. Es sind versteinerte Spuren, die die pflanzenfressenden Kolosse vor etwa 180 Millionen Jahren im damals eher schlammigen Erdgrund hinterlassen haben. Hier wird Naturgeschichte sichtbar! Im Hohen Atlas gibt es weitere Fundstellen dieser Art und auch Knochen, Zähne etc. wurden von Archäologen ausgegraben. Weiter wandern wir bis nach Aroustal. Hier Übernachten wir in einem Gite. Abends tischt uns die Hausfrau duftendes Couscous oder ein herzhaftes Eintopfgericht auf.

Gehzeit: 4st; Aufstieg: 100m; Abstieg: 150m

6. Tag : Gorges d´Arous

Wir wandern talauswärts in ein schrofferes Bergtal ab, in dem wir entlang einem Bach bergauf steigen. Durch Ait Said mit seiner rosafarbenen Dorfmoschee gelangen wir tiefer hinein in die felsige Schlucht von Arous. Bereits auf ca. 2.000 m liegt das Dorf Arous, das seinen traditionellen Charakter bewahrt hat.

Über Bergpfade, die von Buxbäumen und Steineichen gesäumt sind, erreichen wir die Almen und Sommerlager der Schäfer auf dem Plateau von Ikkis. Ganze Familien oder im Auftrag der Bauern arbeitende Hirten - viele stammen aus dem Dorf Ait Said, das wir durchwandert haben - verbringen die wärmeren Monate auf den höher gelegenen Almen, wo die Tiere weiden können. Wir picknicken auf der Wiese und steigen wieder ab. wir kehren zurück bis zum ersten Dorf und von fahren wir mit dem Taxi ins unserem Kasbah zurück unsere letzte Nacht in Emelghes. Gegen Abend lohnt noch einmal ein kleiner Spaziergang unweit der Herberge in den grünen Hain. Dort kann man abends öfter Nachtigallen und andere Singvögel hören.

Gehzeit: 5st; Aufstieg: 550m; Abstieg: 550m

7.Tag: Ait Bouguemmez

Freie Tag

Ait Bougemmez Marrakech8.Tag :Ait Bouguemmez - Marrakech

Rueckfahrt nach Marrakech,Besichtiung von Das schoenste Wasserfall Marokkos. (gleiche Strecke wie am zweiten Tag). Uebernachtung im Riad.

9.Tag :Marrakech Besichtigung

Marrakesch: welches auch die "Perle des Südens" genannt wird. Von einer beeindruckenden Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert umgeben, bietet diese Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten: das Minarett der Koutoubia, der El-Bahia-Palast,der El-Badia-Palast, edrassa-Ben Youssef, die Saadiergräber und die Menara-Gärten. Der farbenprächtige Basar gehört zu den schönsten des Landes. Am Abend schlendern wir über den Jemâa-El-Fna-Platz, der voller Künstler, Artisten und Naturheiler ist und deswegen ein einmaliges Erlebnis darstellt

10.Tag :Rueckflug nach Deutschland

Transfert zum Flughafen oder Verlaengerungstage

 


 

Zum Dach Nordafrikas

 

Marrakech – Imioughlad - Azib-n-tamssoult – Toubkal Base Camp – Toubkal(4168m) – Aremd – Tamatert – Marrakech

 

1.Tag: Anreise

Flug nach Marrakech und Transfer ins Riad. Auf der Terrasse geniessen wir erfrischenenden Pfefferminztee und  treffen wir unseren Wanderführ von MAROKKOWANDERN, der uns in den Ablauf der Tour einweist.

2.tag: Marrakech

Geführte Stadtbesichtigung

3.Tag: über den Tachtpass (2.000 m) Azib-n-Tamssoult(2250m)

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir Marrakech in Richtung Asni und weiter nach Imioughlad (1.400 m). Hier treffen wir nach einstündiger Fahrt auf unser Team (Maultiertreiber). Unter herrlichen Walnussbäumen wird die Ausrüstung verstaut, und dann kann die Bergtour beginnen. Ganz gemächlich gehen wir durch das Dorf Imioughlad und streifen durch die Wälder. Nach ca. zwei Stunden gelangen wir zum  Tachtpass. Bei einer Rast  genießen wir die traumhafte Aussicht ins Tal von Azaden. Beim Abstieg zum Mittagsrastplatz beim Dorf Id Aissa queren wir einen besonders farbenprächtigen Wegabschnitt. Wieder bergauf gelangen wir zum bedeutendsten Dorf dieser Region, Tizi Oussem, dann weiter bis zu unserem Lagerplatz auf 2.250 m Höhe, ein herrlich ruhiger Ort :

Gehzeit: 6 Stunden

Über den Aguelzim Pass4.Tag: Über den Aguelzim Pass zum Toubkal Base Camp(3200m)

Heute beginnt unser Tag um 6:00 Uhr morgens, um der größten Mittagshitze zu entgehen. 3 bis 4 Std. Aufstieg,  sind es bis zum Aguelzim Pass.

 Wir gehen auf einem sehr guten,  fertiggestellten Weg durch baumloses Gegend. Vom Pass aus sehen wir schon unser Ziel, den Gipfel des Toubkal.

 Nach dem Picknick steigen wir zum Basislager des Toubkal ab, 1,5std Abstieg. Der Nachmittag steht zur Vorbereitung für den Gipfelsturm zur Verfügung.

Gehzeit: 6 Stunden
Höhenunterschied: + 1.300 m / - 800 m

5.Tag: Der Gipfel

Um 5:30 Uhr brechen wir auf zum höchsten Berg Nordafrikas. Der Weg ist nicht schwierig, am Anfang manchmal etwas rutschig, aber ohne Kletterei.

 Zwei bis drei Pausen brauchen wir beim Gipfelaufstieg. Oben angekommen, genießen wir die atemberaubende Aussicht auf die Landschaft Marokkos

 und die Berge des hohen Atlas. Wir haben viel Zeit zum Schauen und Fotografieren, auch unser mitgebrachtes Picknick lassen wir uns schmecken. Für

 den Abstieg wählen wir die Route über den Ikhibi Corridor zurück zu unserem Lagerplatz, wo schon das Abendessen auf uns wartet.

Gehzeit: 5-6 Stunden
Höhenunterschied: + 1.000 m / - 1.000 m

6.Tag: Der Marabout Tempel

Unser Tag beginnt um 08.00 Uhr morgens. Wir steigen nach Sidi Chemharouch (2.300 m).

Wir rasten, trinken etwas und besichtigen dann das bekannte Heiligtum des Marabout von außen.

Viele Menschen kommen zu dieser Pilgerstätte und beten für Gesundheit, ein langes Leben, und die Frauen um reichen Kindersegen. Weiter führt unsere Wanderung bergab, und gelangen schließlich nach Armed. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung und wir genießen die wunderbare Aussicht von der Terrasse des Gite d’etape.

Gehzeit: 5 Stunden
Höhenunterschied: - 1.750 m

7.Tag: Von Armed nach Tidli

Die anstrengendsten Tage liegen hinter uns. Nun können wir Landschaft, Dörfer und Menschen genießen, die hier leben. Unser Weg führt uns heute durch das Tal Misane bis zum Pass von Agersioual (2.279 m), dann runter zum  Tal von  Emnane . Heute schlagen wir unser Lager am Fuße des 3.310 m hohen Jebel Oukaimeden auf und genießen den schönen Ausblick.

Gehzeit: 6:30 Stunden
Höhenunterschied: - 2.300 m

8.Tag: Berberdörfer

Berberdörfer

Heute ist der vielleicht schönste Tag unserer Wanderreise. Wir besuchen das älteste Berberdorf im Tal - Oussartek. Hier leben die Berber unter einfachsten Bedingungen, abseits der Zivilisation. Wir folgen dem Weg  bis nach Agadir, weiter über den Oukaimeden Pass (2800 m). Gegen Mittag erreichen wir  unseren Mittagplatz und sind am Ende unserer Trekkingrunde durch die Täler des Toubkal und Berber Dörfer angelangt. Hier erwartet uns schon der Bus, der uns in 1 :30 Std. zurück nach Marrakech ins Hotel bringt.

9.Tag: Abreise

Anschlussprogramm oder Transfer zum Flughafen und Rückflug.